Gesellschaft

poetischer

Film

 

 

 

Manuel Wetscher

"NACHTS, WENN DIE MÄUSE SCHREIEN"

 

 

 

 

 

 2K, 5.1 Mix, 20 min, 2020

 

 

 

Der verkannte Künstler Max steigt in kurzer Zeit vom Jackendieb zum Auftragsverbrecher auf und bricht bei der Kunstsammlerin Petra Mayrhofer ein, um ein Bild zu stehlen. Doch als diese ihn in der Wohnung überrascht, beginnt ein Katz-und-Maus-Spiel zwischen der erfolgreichen Theaterschauspielerin und dem unbeholfenen Dilettanten.

 

 

Credits

von Manuel Wetscher

 

mit  Adam Olesiuk als Max

Birgit Unterweger als Petra Mayrhofer

Performerinnen: Tania Elstermeyer (König), Anna Maria Ebert

Bernhard Jarosch als Herbert

Fabian Hampel als Helge

Richard Groß als Schnorrer

Publikum der Performance: Mariann Diedrich, Volker Bernhard, Diana Decker, Nikolaus Kuczewski, Andre Simonow, Elias Condado, Benno Bings, June Drevet

 

 

Kamera: Konstantin von Sichart

Licht: Antonia Lange

Ton: Benedict Reinhold

Aufnahmeleitung: June Drevet

Kostüm: Bruna Lobo

Maske: Tobias Büttner, Calina Tietze

Tongestaltung und Mix: Koenraad Foesters, Bruno Schweisguth,

Farbkorrektur: Jorge Piquer Rodriguez

Score: Marco Schröder

Setfotograf : André Simonow

Titelgestaltung, Poster: Thomas Spieler

 

Distribution: Gesellschaft poetischer Film

 

Mit freundlicher Unterstützung von Tiroler Landesregierung Abteilung Kunst und Kultur

Vielen Dank an: Familie Kastein und Wittneven, Laure Cottin Stefanelli, Paul Rohlfs, Heidi Specker, Stefan Döring, Georg Thanner

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Über

Projekte

Kontakt